Hier erzählen wir von einigen unserer bisherigen Aktionen:

06.05.2011 - Erste Spendenübergabe auf der Kinderonkologie der Uni-Klinik Köln:

An diesem Tag (Freitag) trafen wir uns nach der Schule bei Vasi zu Hause (Sassi Kirschsmile, Silli Mc Schlau und Vasi Purzel, diese Namen hatten wir damals allerdings noch nicht) machten uns fertig und gingen mit Spendengeld (225€) und allen anderen Sachen auf den Weg zur Klinik. Dort angekommen, suchten wir eine Zeit lang, bis wir das Gebäude "Kinderklinik - Onkologie" gefunden hatten. Im Haus selber, suchten wir auch noch die genaue Station, wurden aber relativ schnell drauf hingewiesen, dass die sich im 2. Stock befindet. Also sind wir mit dem Aufzug nach oben gefahren und in die Onko-Station rein. Dort begegnete uns eine nette Krankenschwester, der wir erzählten, wieso wir gekommen sind. Sie sagte uns, wir sollten noch mal draußen vor der Station warten bis ein Arzt rauskommt und uns untersucht. Dies geschah dann auch relativ schnell und wir durften wieder auf Station und dort ins Schwesternzimmer. Nachdem wir uns kurz so noch unterhalten hatten, war der große Moment gekommen: die Spendenübergabe !! Vasi Purzel durfte der Schwester den Umschlag überreichen. Das war ein ganz aufregender Moment für Vasi, aber auch für die anderen. Leider waren an diesem Tag nur wenige Kinder auf Station, denen es so schlecht ging, dass sie ihre Zimmer nicht verlassen konnten/durften und somit konnten wir an diesem Tag (wir sind spontan und ohne Termin gekommen) leider nicht wie wir uns es erhofft haben auftreten. Aber es war trotzdem ein Erfolgsbesuch für uns alle. Für den Termin zum auftreten, hatten wir den 16.06.11 ausgemacht. Wie sagt man so schön: Vorfreude ist die schönste Freude! ;)

_____________________________________________

<- Vasi Purzel übergibt den Umschlag mit der Spende.

16.06.2011 - Erster Auftritt auf der Kinderonko:

Nachdem um ca. kurz nach 16:00 Uhr die letzte von uns (Vasi) von der Schule kam, trafen wir 3 uns wieder bei Vasi zu Hause. Vasi hatte sich zum Glück schon in der Schule als Clown verwandelt und Silli bei sich zu Hause, also musste nur noch Sassi bei Vasi sich umziehen und schminken. Wir mussten uns ziehmlich beeilen, weil wir für 16:30 unseren Termin hatten. Besonderheit war, Sassi und Silli setzten sich beide auch noch in einen Rollstuhl von Vasi. Mit Sack und Pack purzelten wir los. Gott sei Dank sind wir noch pünktlich angekommen. Unten am Eingang des Hauses, wurden wir von einer Frau reingelassen die uns nach oben auf die Onko begleitete. Wir glauben, dass wir alle ziehmlich ruhig waren, nur die beiden Erwachsenen, die uns begleitet haben waren nervös "hihi". Oben angekommen gingen wir auf Station und nach wenigen Metern, standen wir endlich vor unserem Publikum (ca. 10 kleine und große Kids mit Eltern). Als erstes stellten wir uns vor. Als wir damit fertig waren sagte ein Arzt uns, dass wir kurz mit in die Küche kommen sollten zum Untersuchen. Das bezeichneten wir für das Publikum als "Werbung". In der Küche untersuchte uns der Arzt und fragte jeden "Husten? Schnupfen? Bauchschmerzen?" Silli und Vasi, beantworteten diese Frage mit "nein". Als letztes kam Sassi an die Reihe. Der Arzt wieder "Husten? Schnupfen? Bauchschmerzen?" und was kam aus Sassis Mund!?: "nein...... aber Lampenfieber." Da mussten Vasi und Silli laut lachen. Nach dem Untersuchen durften wir wieder zu unserem Publikum und machten unser Programm "ein bisschen geplant, ein bisschen spontan". Große Augen machten die Kinder, als wir Teller drehten und jonglierten. Außerdem hatten wir noch Witze die wir nachstellten und die "L-Sprache" im Gepäck. Bei der L-Sprache, sprachen wir alle "Lörter" mit L am "Lanfang" und nur durch erraten, was wir für einen Sprachfehler haben, konnten wir wieder normal reden. Zum Schluss haben wir den Kinern noch kleine Geschenke gegeben (kleine selbstbemalte Steine, wo sowas draufstand wie "nie aufgeben" und Süßigkeiten). Einem kleinen Mädchen, haben wir noch einen aufblasbaren Sitz von den Teletubbis geschenkt. Sassi hat diesen Sitz aufgeblasen und das Mädchen setzte sich freudestrahlend rein (das war ein total toller Moment). Dann hieß es leider auch schon wieder tschüss sagen. Wir winkten noch allen hinterher, während wir die Station verließen. Draußen angekommen, fing es leider an zu regnen und stürmen und wir kämpften uns irgendwie durch bis zur Pommesbude, wo wir noch eine Portion "Nervennahrung" aßen. Anschließend gingen wir wieder nach Hause. Ein sehr spannender, aufregender und erfolgreicher Tag ging zu Ende.

Auf der Kinderonkologie während unseres Auftritts.

___________________________________________

Sassi Kirschsmile

________________________________________

Nach dem Auftritt vor der Klinik.

____________________________________________

Sassi nach dem Auftritt in einem Restaurant beim "Nervennahrung" essen.

____________________________________________

28.08.11 - Spendensammeln auf einem Straßenfest:

Auf diesem Straßenfest hat Vasi alleine gesammelt. Am Nachmittag, ist Vasi mit ihrem Vasi Mobil zum Straßenfest gefahren. Dort angekommen, suchte nach einem geeigneten Platz zum purzeln. Als Vasi diesen gefunden hatte und ich vorbereitet hatte konnte es losgehen. Schon nach wenigen Minuten kamen die ersten, die was in die Spendendose gaben. Nach fast 2 Stunden war die Dose randvoll und Vasi konnte zufrieden nach Hause fahren.

 

Vasi am Straßenfest angekommen

Vasi in Action

Hurzel-Funklinik auf Knochenmarkspendersuche

21.05.12 - 25.05.12 (Teil 1) - Vasi macht in Berlin Werbung für die DKMS:

Vom 21. - 25.05.12 war Vasi auf Klassenfahrt in Berlin. Dort fiel ihr sofort auf, dass im und am Hauptbahnhof ziemlich viel Werbung von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei zu finden war. Weil im Moment Vasis Freundin einen Spender sucht, dachte Vasi sich ganz besonders "so jetzt gehts richtig los". Also fing sie an, von der Werbung Fotos zu machen. Bei Ausflügen oder so trug Vasi immer eine "Kette" mit einem Zettel, auf dem die Internetseite der DKMS drauf stand um den Hals. Im Technikmuseum war ihr so langweilig, dass sie auf 60 Zettel ebenfalls die Internetseite von der DKMS draufgeschrieben hat, um sie im Laufe der Tage zu verteilen. Ihre Lehrer hat Vasi ebenfalls verrückt gemacht. Von der Klassenfahrt wieder zurück gekommen ärgerte sich Vasi sehr, dass es in Köln keine solchhe Werbung gibt "jedenfalls hat sie noch keine gefunden".

 

27.05.12 (Teil 2) - Weinfest in Köln:

Da Vasis Mama mit Freunden auf einem Weinfest verabredet war, nahm sie diese Chance, schnappte sich wieder ihre Zettel ging mit. Weil keiner von Vasis Kollegen dabei war, fragte sie ihre andere Freundin, die dabei war, ob sie mit Vasi rumpurzeln würde um Zettel zu verteilen. Vasis Freundin hatte sich sofort bereit erklärt mitzumachen. Also purzelten die beiden los und sprachen die anderen Leute auf dem Fest an. Viele sagten, dass sie schon bei der DKMS registriert sind, die anderen haben sich einen Zettel geben lassen und versprachen, sich mal zu informieren. An diese Leute und selbstverständlich auch an Vasis Freundin, die diese purzelei mitgemacht hat ein großes Danke.

In 2 Tagen, werden wir (wenn nix dazwischen kommt)  (Vasi und Sassi) in der Stadt wieder Zettel verteilen, außerdem bei der DKMS anrufen und nachfragen, ob wir Flyer bekommen können, die wir auch noch verteilen können. Davon werden wir hier natürlich auch berichten.

 

29.05.12 (Teil 3) - Anruf und draußen:

Heute war eig. ein erfolgreicher Tag. Es kam allerdings nicht so wie erst geplant. Sassi hatte wieder keine Zeit.. Vasi konnte aber jetzt wirklich nicht mehr länger warten und somit schnappte sie sich wieder einen "Ersatz", eine Klassenkameradin. Gegen Mittag rief Vasi bei der DKMS an. Dort am Telefon war eine sehr nette Dame und Vasi erklärte ihr anliegen. Diese Dame verband Vasi weiter. Als dies passierte, ging wieder eine sehr nette Dame ans Telefon und Vasi erklärte alles noch mal. So wie es aussieht, kam die Sache ziemlich gut an. Die Dame sagte, sie würde Vasi eine Kiste mit Flyern zuschicken. Wenn diese Kiste leer ist, nur kurz melden und es gibt Nachschub. Der Anruf war ein voller Erfolg. Eine Zeit lang später, ging es wieder ab auf die Straße. Knapp 50 Zettel hingen Vasi und ihre Freundin auf oder steckten sie Autos vorne ans Fenster. Auch an diese Freundin ein großes Danke !! Jetzt erst mal hoffen, dass die Flyer schnell kommen und dann gehts richtig los.

 

Vasi (mal ungeschminkt) hängt einen Zettel an eine Laterne.

Und noch ein Zettel (insgesammt waren es ungefähr 50) www.dkms.de

 

30.05.12 (Teil 4) - Ein Glückstag:

Kurz und knapp: Heute kam schon das Paket von der DKMS an: 200 Flyer, 10 Schulprojektflyer, Kulis, 4 Poster (2 gaaanz große), Kartenspiele (Mau-Mau), Luftballons und Fahnen.

 

 

01.06.12 (Teil 5) - Eine kleine Purzelei:

Heue hat Vasi in der Schule ein paar Flyer und Kulis verteilt.

 

03.06.12 (Teil 6) - Im Stadteil Flyer verteilen:

Sassi Kirschsmile kam heute zu Vasi Purzel nach Hause. Zusammen hingen sie Poster von der DKMS ins Fenster, die Vasi auch bekommen hat. Nachdem die Poster hingen, machten sich die beiden auf den Weg nach draußen, um Flyer zu verteilen. Sie warfen die Flyer in Briefkästen, klemmten sie an Scheibenwischer von Autos und haben in einem Kiosk und einer Tankstelle ein paar ausgelegt. Hinterher waren von fast 200 Flyern nur noch 15 übrig.

 

Fahne am Auto.

Kiste mit den ganzen Sachen von der DKMS.

Vasi macht Werbung

Sassi macht Werbung

09.06.12 (Teil 7)  - Noch mehr Werbung gefunden

Sassi Kirschsmile und Vasi Purzel waren auf dem Weg ins Einkaufscenter, noch sehr in der Nähe von Vasis zu Hause, fanden die beiden einen von ihnen verteilten Flyer von der dkms auf dem Boden. Sowas ist echt doof!!! In der Bahn, kurz vor dem Einkaufscenter, sah Vasi beim vorbeifahren ein Werbungsschild von der dkms. Nachdem die Einkäufe erledigt waren, sausten Sassi und Vasi schnell zu dem Schild um Fotos zu machen, deswegen verpassten die beiden leider die Bahn "so ein Pech aber auch", naja das war ja wichtiger. Ein paar Flyer wurden auch verteilt, jetzt gibts fast keine Flyer mehr, aber es werden natürlich neue bestellt!

13.06.12 (Teil 8) - Schlaue Purzelmama:

Vorgestern bestellte die Mama von Vasi ein Wattestäbchenset, um sich bei der dkms zu registrieren, diese kamen heute an (die Flyer die Vasi bestellt hat leider noch nicht). Natürlich hat Vasi jeden einzelnen Schritt fotografisch festgehalten:

Zettel zum Ausfüllen, falls man Geld spenden möchte.

Hier muss man seine Einverständniserklärung drauf schreiben, dass man einverstanden is, dass man in die Datei aufgenommen wird.

Ein schöner Spruch wie ich finde, der voll das Richtige aussagt "Leukämie ist die schlechte Nachricht.. ..die Gute sind Sie"

Da sind die beiden Wattestäbchen drin

Jetzt gehts los:

Man nimmt eines der beiden Wattestäbchen und geht damit in den Mund (man darf das Ende des Stäbchens, was man in den Mund steck nicht mit den Händen berühren) -------------------------------------->

Dann reibt man das Stäbchen zu erst auf der einen Seite der Wange ca. 30 Sekunden hoch..

..und runter damit genug von der Wangenschleimhaut am Stäbchen ist (Speichel reicht nicht aus).

Wenn man mit der einen Seite fertig ist, nimmt man das zweite Wattestäbchen und macht genau dasselbe auf der anderen Seite.

Ist man mit beiden Seiten fertig, lässt man die Stäbchen ca. 5 Minuten trocknen

Anschließend legt man die beiden Stäbchen in den Umschlag, der von der dkms mitgeschickt wurde

Jetzt muss man den Umschlag nur noch zurückschicken und hoffen, dass man irgendwann als passender Spender für einen leukämiekranken Mensch in Frage kommt

Wie sie sich jetzt vielleicht besser vorstellen können, tut das nicht weh und kann Leben retten!! Sollten ihre Gewebemerkmale mit denen eines Patienten übereinstummen, folgen weitere Tests und eine eingehende Untersuchung. Es gibt zwei Methoden, Stammzellen zu spenden: mit ca. 80% ist die periphere Stammzellenentnahme die am häufigsten durchgeführte. Dabei wird dem Spender über 5 Tage ein hormonähnlicher Stoff (Wachstumsfaktor) verabreich, der vom Körper selbst z.b. bei entzündlichen Infekten produziert wird. Dieses Medikament bewirkt, dass sich vermehrt Stammzellen im fließenden Blut befinden, die über ein spezielles Verfahren (Apherese) aus dem Blut gesammelt werden. Ein Vorteil dieser Methode ist die ambulante Durchführung ohne Narkose. Während der Einname des Medikaments können grippeähnliche Symptome auftreten. Langzeitnebenwirkungen sind nach dem heutigen Forschungsstand nicht belegt. Bei der Knochenmarkentnahme (nicht Rückenmark!) wird dem Spender unter Vollnarkose ca ein Liter Knochenmark-Blut-Gemisch aus dem Beckenkamm entnommen. In dem Gemisch sind ca. 5% des Gesamtknochenmarks, das sich in innerhalb von etwa zwei Wochen vollständig regeneriert. Insgesammt verbleibt der Spender zwei bis drei Tage im Krankenhaus. Das Risiko für den Knochenmarkspender ist gering. Es beschränkt sich im Wesentlichen auf übliche Narkoserisiko. Nach der Entnahme kann für einige Tage ein lokaler Wundschmerz auftreten - ähnlich dem einer Prellung.

Welches Verfahren zur Stammzellspende angewandt wird, richtet sich nach den Belangen des Patienten. Nach Möglichkeit wird auf die Wünsche des Spenders Rücksicht genommen.

______________________________________________________________________________________________

31.05.12 - Clownvisite mit Clown Cocktelia und Spendenübergabe für die Onkologie:

Heute war ein toller Tag :D Morgens machte sich Vasi fertig. Um ca 10:00 Uhr gings dann ab auf den Weg ins Kinderkrankenhaus. Dort angekommen machte Vasi in der Eingangshalle noch ein paar purzeleien, da es noch ziemlich früh war. Um kurz vor 11:00 ist Vasi dann auf die Station (Kardiologie) und kurz später, kam auch ihre heutige Clownkollegin Cocktelia. Nachdem die beiden sich kurz kennenlernten, sind sie auch schon los in das erste Zimmer. Insgesammt haben Cocktelia und Vasi 3 Zimmer zusammen gemacht. Vasi zeigte ihre Künststücke mit ihren Tellern und Tüchern und Cocktelia machte mit ihren Sachen was, z.B. Seifenblasen oder Tiere aus Luftballons. Nach den 3 Zimmern, gingen die beiden ins Schwesternzimmer, wo nach ein paar Minuten Herr Gemein (vom Förderverein der Klinik) noch dazu kam. Es wurde noch kurz ein bisschen geplappert und dann kam die Spendenübergabe für die Onkologie. Anschließend war es dann auch schon fast vorbei. Vor der Klinik begegnete Vasi zu "guter" letzt ein Junge von der Onkologie und Vasi hat auf der schnelle einen Purzelsegen (mit ihrer Nase gequitscht) auf ihn gelegt, aber dann hieß es auch schon wieder "ciao Kakao" -> (das hat Vasi von Cocktelia gelernt) und Vasi Purzelte wieder nach Hause.

An dieser Stelle aber noch mal ein großes DANKE an Herrn Gemein und natürlich an Cocktelia ;)  

Vasi auf Station beim warten auf Cocktelia.

Juhuuuu da ist sie ja :D Erst haben die beiden auf dem Flur kurz gepurzelt.

Cool Cocktelia kann es auch :DD.

Cocktelia und Vasi am Tellerdrehen, bevor sie in die Zimmer gingen.

Nach der Clownvisite die Spendenübergabe für die Onkologie: Herr Gemein, Cocktelia und Vasi.

Danke für diesen schönen Tag ;))

20.06.12 - Unser zweiter Auftritt auf der Kinderonkologie:

Endlich hat es geklappt, wir konnten endlich wieder auf der Kinderonkologie der kölner Uniklinik "rumpurzeln" leider konnte Milli Smileyfun nicht und Silli Mc Schlau wurde kurzfristig krank, sodass Sassi Kirschsmile und Vasi Purzel alleine los mussten. Erst ging es für uns ins Elternhaus, wo wir uns mit der Leiterin des Hauses trafen. Sie brachte uns dann rüber auf Station. Schon der allererste Eindruck auf der Onko war ziemlich positiv, die Kinder sahen nicht so schlecht gelaunt aus wie beim letzten mal und es war einfach nach unserer Beobachtung deutlich bessere Stimmung. Was uns auch sehr gefreut hat war, dass die Kinder mehr mitgemacht haben, sie haben z.B. die "L-Sprache" erraten, haben sich auch ab und zu ihre Clownnasen aufgesetzt, die wir mitgebracht haben, ein Kind hat sich sogar einen Spaß erlaubt und wollte einen unserer Zaubertricks "kaputtmachen" in dem es uns eine Geldmünze abgenommen hat, obwohl man nur fühlen sollte ob das Geldstück noch unter dem Tuch liegt usw. Man konnte die Kinder diesmal einfach viel mehr mit einbeziehen. Ein Kind musste zwischendurch medizinisch Weg, wollte aber nachher trotzdem zurück um sich noch den Rest von unserer Clownerei anzuschauen. Am besten hat uns aber gefallen, das wir es diesmal geschafft haben die Kinder zum Lachen zu bringen, das ist das schönste was einem bei der Klinikclown-Arbeit passieren kann. Unser Programm (spontan abgelaufen) bestand aus: tellerdrehen, Zaubertricks, L-Sprache, Luftblasen machen, Vorführung von Vasis "großem" Taschenrechner (in Wirklichkeit winzigklein), Vorführung von Vasis "kleinem" Stift (in Wirklichkeit riesengroß), das Spielen und Reden mit unseren Handpuppen Cocki und Roberta, beschmeißen mit Luftschlangen usw. Das ganze mit (ab und zu) Begleitung von Musik. Geschenke hatten wir natürlich auch wieder dabei: eine Wundertüte (Vasis Schultüte die sie zu ihrer Einschulung hatte) mit Steinen (wieder selbst bemalt mit Sprüchen drauf), geknüpften Armbänder, und Lachgummis. Im Anschluss unseres Auftritts kam die Spendenübergabe. Wir übergaben den Bilderramen mit den 550€ der Leiterrin des Elternhauses. Anschließend verteilte Vasi noch Autogramme und dann hieß es leider wieder "Ciao Kakao" sagen aber wir wurden zum Sommerfest wieder eingeladen. Vasi und Sassi gingen wie letztes Jahr nach dem Auftritt wieder in die Pommesbude "Nervennahrung" essen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Sassi Kirschsmile, die sich nicht hat einschüchtern lassen und obwohl wir nur zu zweit waren alles toll mitgemacht hat und natürlich an alle, die unseren Auftritt möglich gemacht haben: die Leiterrin des Elternhauses, Ärzte, Schwestern und Therapeuten der Kinderonkologie und nicht zu vergessen:  an die "Clowno-Kids", die alle trotz ihrer Krankheit viel Ausdauer und Beteiligung gezeigt haben. Euch und euren Familien wünschen wir von Herzen alles Gute! :)

Sassi und Vasi noch zu Hause vor dem Auftritt

Vor der Station

Auf Station von weitem

Silli Mc Schlau war auf einem Foto dabei

Fliegender Tellerwechsel

Vasi beim tellerdrehen und Tücher in die Luft werfen

Der Auslöser der L-Sprache war wieder ein Lachgummi

Dann durften die Kinder raten was wir für einen Sprachfehler haben

Hmmmm.. was mach ich jetzt?...

Ich zeige euch mal meinen "groooßen" Taschenrechner.. ob das Ding auch Funktioniert !?

Jaja.. jetzt sieht Vasi aus wie Sassis Schlafzimmer und Sassi sieht aus wie Vasis Badezimmer :D

Jetzt gibts die Wundertüte, mal sehen was da so drin ist..

Spendenübergabe

In der Pommesbude - Lecker Lecker

22.07.12- Termin mit einem russischen Fernsehsender:

Dadurch, dass wir vor kurzem in der Zeitung waren, ist ein russischer Fernsehsender auf uns gestoßen und kam heute um uns bei unseren Aktionen zu filmen. Erst ging es, nachdem Sassi und Vasi sich geschminkt haben (wir waren alleine) nach draußen zum Sammeln (kurz), danach mussten wir zu Hause bei Vasi noch ein paar Interviews geben, uns vorstellen und ein bisschen "Clown-Quatsch" machen. Im September (oder so) soll das in Russland laufen.

Beim Tellerdrehen..

..mit Kamerateam

Vasi beim Interview

Sassi beim Interview

Beim Interview zu Hause (von oben)

Vorstellen

Vorstellen (aus einer anderen Sicht)

Clown-Quatsch

25.08.12 - Sommerfest der Kinderonkologie auf dem Gelände der Uniklinik Köln:

Nach einer Zwangspause Anfang/Mitte August startete die HFK trotz den Gedanken an die gescheiterte Knochenmarkspendersuche wieder in die so wichtige Sommersaison. Los ging es diesmal mit dem jährlichen Onko-Sommerfest, wo wir dieses Jahr allerdings das erste mal waren. Mittags machten wir (Silli, Sassi und Vasi) uns also auf den Weg zur Klinik. Angekommen auf dem Gelende stellten wir unsere Sirene an "tatü tatour, tatü tatour". Natürlich haben wir uns sofort verlaufen und landeten somit zuerst auf dem HNO-Sommerfest, fanden dann aber auch das Onko-Fest. Wir hatten Glück, denn es fing gerade erst an. Ziemlich direkt trafen wir auch den Clown der Station. In den nächsten Stunden vergnügten wir uns und die anderen mit den verschiedenen Angeboten des Festes und natürlich zeigten wir auch, was wir drauf haben. Es gab z.B. so eine Art Lokomotive mit Anhänger, wo man sich draufsetzen konnte und ein Lokführer mit seinen Fahrgästen eine (oder mehrere) Runden über das Klinikgelände drehte. Wir fuhren natürlich auch ein Paar Runden mit. Bei den ersten 2 Runden hing sich Vasi mit ihrem Rolli hintendran. Bei der 3. Runde setzte sich Vasi mit auf den Anhänger und wärend der Fahrt trällerten wir unsere Clownlieder hoch und runter. Ein ganz besonderes Erlebnis: Vasi traf auf dem Fest ein Mädchen wieder, was auch schon beim letzten Auftritt auf Station dabei war. Nach dem wunderschönen Fest ging die HFK noch zusammen essen.   

Sassi und Vasi kurz bevor es los ging

Auf dem Onko-Fest angekommen

Sassi auf dem Lokanhänger

Rundfahrt auf der Lok

Vasi hat sich an den Anhänger gehängt

Sassi und Vasi zusammen auf dem Anhänger

 

26.08.12 - Alle Jahre wieder Straßenfest "Lindenthaler Flair":

Die Sommersaison 2012 ging schon mit viel "Arbeit" los, nur ein Tag nach dem Onko-Fest kam das erste Straßenfest. Sassi und Vasi standen stundenlang auf dem Fest und drehten Teller. Zum Glück kamen auch einige Spenden zusammen.

Im September fanden dann auch noch die anderen Straßenfeste statt wo auch gesammelt wurde.

05.- 07.2012 - Erdener Winzer-Wein- und Straßenfest

Fur diese Aktion ging es das erste mal etwas weiter weg, und zwar in das kleine Dorf Erden an der Mosel. Dadurch, dass Vasis Familie dort oft Urlaub macht, erfuhren wir von dem jährlichen Wein- und Straßenfest. Leider konnten bei dieser Aktion nur Vasi und Sassi teilnehmen. Nach einer ca. 2 Stunden langen Autofahrt, kamen wir in Erden an und ergatterten uns noch einen kleinen Platz für unser Zelt auf dem Erdener Campingplatz (der durch das Fest völlig überfüllt war). Den ersten Abend verbrachten wir bei einem Winzer und später auf dem Campingplatz. Am nächsten Morgen (samstags), schminkten wir uns schnell und gingen dann rüber ins Dorf zum Fest. Wir stellten uns an eine Ecke und drehten sehr lange Teller. Zwischendurch unterstützte uns sogar die Dorfkapelle, in dem sie sich um uns rum stellten uns Musik machten. Abends machten wir dann Schluss und verbrachten den Abend wieder auf dem Campingplatz, aßen ein Clowneis und zählten die Kröten. Eine tolle Summe kam dabei heraus. Nach einer ruhigen Nacht, packten wir Sonntags unsere sieben Sachen wieder zusammen und machten uns auf dem Heimweg. Es war ein wunderschönes Wochenende.

Vasi nach dem Verkleiden im Zelt
 

Sassi nach dem Verkleiden

Es kann losgehen, ab ins Dorf!!!

Huuuiiii Teller dreh dich :D
 

Sassi in Deckung !!!!
 

Lecker Clowneis :P

12.12.12 - Weihnachtsfeier bei TrauBe Köln e.V

An diesem Mittwoch, ein Tag nach Vasis 16. Geburtstag, erwartete uns eine etwas "andere" Aktion. Wir hatten einen Auftritt bei TrauBe Kön (TRAUerBEgleitung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene). Dieser Verein begleitet Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die einen nahstehenden Menschen verloren haben, in altersgerechten Trauergruppen auf ihrem Trauerweg. Leider konnte nur Vasi. Sie war auf der Weihnachtsfeier einer Kindertrauergruppe. Als alle Kinder mit ihren Familien da waren, saßen wir uns an einen Tisch mit Essen und Trinken. Wir sangen Lieder und erzählten. Plötzlich tauchte der Nikolaus auf und hatte für jedes Kind ein paar nette Worte vorbereitet. Der Nikolaus wunderte sich sehr, da er den Namen Vasi noch nie gehört hatte ;) Nach dem Nikolaus war es soweit und Vasi hatte ihren 5 Minütigen Auftritt. Sie zeigte den Kindern wie Clownerdkunde funktioniert und fand tatsächlich eine Stecknadel auf der Erde. Gut, dass Vasi noch nicht mit ihrem Rolli dadurch gefahren ist. Als die Begleitung "gepetzt" hat, dass Vasi ein Tag vorher Geburtstag hatte, sangen alle Kinder für sie "Happy Birthday", was Vasi sehr gefreut hat. Zum Abschluss der Feier, gab es noch ein TrauBe typisches Ritual: wir versammelten uns alle um den Weihnachtsbaum und jedes Kind und Erwachsene, der wollte, durfte ein Teelicht für seinen Verstorbenen anzünden. Die Kinder schauten nicht schlecht, als sie sahen, dass auch Vasi eine Kerze angezündet haben und sie bekamen erklärt, dass sie wohl auch einen Mensch im Himmel hat, an den sie denkt. Nach dem Kerzen anzünden schwiegen alle eine Zeit lang. Danach wurden alle verabschiedet und es ging wieder nach Hause. Wir bedanken uns bei dem Team der Kindertrauergruppe, die Vasis Auftritt möglich gemacht hat.

 

 

17.02.13 - Fotoshooting mit "unserer" Fotographin

Hierzu kann man nicht viel schreiben, denn die Bilder sagen das meiste. Es war auf jeden fall sehr lustig. Vielen Dank an "Jo-Jo Fotoknips" für dein Angebot und deine Geduld. Vielleicht hast du ja irgendwann nochmal Zeit und Lust ;o)
 

26.03.13 - Vasi und die DKMS im Einkaufscenter

Durch Facebook hat Vasi entdeckt, dass die DKMS zu einer Osteraktion im Rheincenter Köln Weiden war, also hat sie sich gedacht, fährt sie auch mal hin. Sie machte sich alleine auf den Weg, weil Sassi leider nicht konnte. Im Center am DKMS-Stand drehte Vasi Teller und bekam schnell Aufmerksamkeit der DKMS Mitarbeitern, die Vasi direkt zu sich holten. So machte Vasi zusammen mit der DKMS und 2 Prominenten, die Ostereier unterschrieben, auf die wichtige Aufgabe der DKMS aufmerksam. Seitdem haben wir guten Kontakt zu den kölner Mitarbeitern und haben uns überlegt, dass unsere diesjähige Spende der DKMS zu gute kommen soll. Wir werden berichten!!
 

28.08.13 - Spendenübergabe bei der DKMS

Diesmal waren wir wieder alle dabei. Am frühen Nachmittag fuhren wir ins kölner Büro der DKMS und wurden von einem netten Mitarbeiter schon am Eingang empfangen. Zusammen fuhren wir hoch ins Büro und wurden in einen Raum geführt, in dem ein Tisch mit Süßigkeiten und getränken stand. Wir saßen uns alle an den Tisch und erzählten erstmal ein bisschen. Später kam der Fotograph dazu und machte Fotos von der Übergabe des Checks in Höhe von 1200€. Übrigens: 200€ spendete uns die Fima Heinz Ketchup, die von unserem Projekt erfuhr. Nach der Checkübergabe bekamen wir eine kleine Führung durch die einzelnen Räume. Wir durften die anderen Mitarbeiter kennen lernen und bekamen erklärt, was die einzelnen Mitarbeiter für Aufgaben haben. Alle waren sehr freundlich zu uns und freuten sich über unseren Besuch. Anschließend schlugen uns die Mitarbeiter vor, dass wir Gründungsmitglieder im DKMS-Teensclub werden. Das hat uns sehr gefreut. Zum Schluss bekamen wir jeweils noch ein DKMS Buch als Dankeschön. An dieser Stelle auch von uns ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter der DKMS, die uns herzlich in ihren Räumen empfangen und uns einen so schönen Nachmittag gestaltet haben. Ebenfalls geht ein großes Dankeschön an die Firma Heinz Ketchup, die bei ihrer Weihnachtsaktion 2012 entschieden haben, dass die Spende von 200€ an uns geht und somit dazu beigetragen haben, dass wir mit unserer Gesamtspende die DKMS unterstützen und 24 neue Registrierungen von Knochenmarkspendern finanzieren konnten. Vielleicht ist darunter ja wenigstens ein einziger, der einem Blutkrebspatient das Leben retten kann. 

20.09.13 - Einweihungsfeier der neuen Räume von TrauBe Köln e.V

Da zwei von uns ebenfalls in einer Trauergruppe von TrauBe sind/waren, hat uns TrauBe wieder zu einem Fest eingeladen. Diesmal war es die Einweihungsfeier der eigenen Räume. Bis dahin war TrauBe in anderen Räumen zur Miete. Es waren wieder viele Kinder und Erwachsene da. Als erstes wurde über den Verein berichtet, später kamen kleine Programmpunkte wie ein kleiner Film, Gesang und natürlich unserem wieder 5 Minütigem Auftritt. Dabei waren Sassi und Vasi. Wir machten ein paar Witze und wieder unsere berühmte Erdkunde. Am Schluss fragten wir ein Kind, was zehnpacken weniger neunpacken ist, denn das mussten wir dann tun. Na, weiß es auch jemand von euch? ;o) Auch dieser Nachmittag ging viel zu schnell vorbei. ÜBRIGENS: wer TrauBe Köln z.B. finanziell unterstützen möchte oder selbst für ein Kind oder sich selbst eine solche Trauergruppe sucht, schaut doch mal unter www.traube-koeln.de nach. Da die Arbeit des Vereins, die ein Großteil ehrenamtliche Mitarbeiter übernehmen, hauptsächlich aus Spenden finanziert wird, ist TrauBe auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Helfen Sie mit, dass den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch in Zukunft weiterhin eine gute Begleitung auf ihrem Trauerweg ermöglicht werden kann.

(Leider keine Bilder)
 

01.12.14 - Spendenübergabe mit Strahlemaennchen

An diesem Tag, nachdem Vasi aus der Schule kam, bekam sie abends Besuch vom Verein "Strahlemaennchen - Herzenswünsche für krebskranke Kinder" Auf den Verein kam Vasi durch ihre Schulfreundin Katharina, die auch an dem Tag dabei bei der Spendenübergabe dabei war. Nach langem erzählen und Pizza essen, übergaben wir dann die Spende. Wer den Verein unterstützen möchte, oder selbst ein krebskrankes, oder anderes schwerkrankes Kind kennt, dem er einen Wunsch erfüllen möchte, informiert sich bitte unter www.strahlemaennchen.de. Das Team versucht jeden Wunsch möglich zu machen, egal ob ein Rundflug mit dem Heli, ein Treffen mit dem Lieblingsstar, einem Besuch im Disney Land, einem Urlaub in einem ihrer Ferienhäuser, einer Audienz beim Papst, oder oder oder. An dieser Stelle ein großes DANKE an Joanna und Eric, die extra zu uns gekommen sind.

 

 


powered by Beepworld